​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​


​Gratis Schulinfoprojekte – österreichweit

​ 1 – 2 Unterrichtseinheiten  |  ab der 7. Schulstufe
​Gerne besuchen wir Sie ab zwei Doppelstunden (2 – 4 Workshops) pro Tag in Ihrer Schule.​​

































  ​

​​

Das Wirtschaftsmuseum bei dir zu Hause 

Homeschooling leicht gemacht

 





Lehrbehelf „Land- und Forstwirtschaft“

als Unterrichtsergänzung

32 Seiten










Österreichisches Bundesbudget –
Entstehung

Video

 








Lernplattform „sv-erleben“

als Unterrichtsergänzung

Lerne die österreichische Sozialversicherung kennen!





mehr erfahren >

 
Do. 28. Okt. 2021, 10:00 Uhr

Isotope and beyond – Tag 2

Programmübersicht



10:00 – 10:45  Erwin Bauer (Wien)
Informationsdesign als Werkzeug für eine positive Zukunft
 
10:45 – 11:30  Sibylle Schlaich (Berlin)
Die Gestaltung eines gender-neutralen Piktogramms – als neue Herausforderung
 
11:30 – 12:00 Pause
 
12:00 – 12:45  Ute Bösinger / Annett Stolarski (Wien)
Alltag in Zahlen. Wie in AK FÜR SIE Geschichten in Infographiken erzählt werden. Ein Werkstattbericht
 
12:45 – 14:00  Mittagespause
 
14:00 – 14:45  Esther Gonstalla (Braunschweig)
Mit Infografiken die Welt retten? Datenvisualisierung in der Klimakrise
 
14:45 – 15:30  Hadwig Kraeutler (Wien)
The “future” is now – Isotype legacy for museum work
 
15:30 – 16:00  Pause
 
16:00 – 16:45  Theo Deutinger (Flachau)
Updating the book Modern Man in the Making 
 
16:45 – 17:00 Schlussbetrachtung


Eintritt frei!
2,5G-Nachweis und FFP2 Maske beim Eintritt in das Museum erforderlich.

Mi. 03. Nov. 2021, 18:00 Uhr

Buchpräsentation: Gernot Waldner (Hg.) – Die Konturen der Welt

Die Konturen der Welt. Geschichte und Gegenwart visueller Bildung nach Otto Neurath.
Mandelbaum Verlag 2021.
Buchcover

Basierend auf der Ausstellung "Geschichte und Gegenwart von Isotype" (Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum, Wien Museum) entstand ein Sammelband, der die von Otto Neurath begründete Bildungsarbeit von ihren Wiener Anfängen über die Zeit der Migration bis hin zu gegenwärtigen Projekten nachverfolgt. Beiträger_Innen aus der Philosophie, der Zeitgeschichte, der Kognitionswissenschaft, der Kartographie, der Typographiegeschichte, des
Designs, der Kommunikationswissenschaft, der Wissenschaftsphilosophie, der Soziologie und der Museologie erlauben neue Perspektiven auf die Museumsarbeit Neuraths und weisen mit aktuellen Beispielen nach, dass die Wiener Methode der Bildstatistik / Isotype mehr ist als ein historischer Abschnitt des Designs, nämlich ein bis heute international praktiziertes Paradigma der Wissensvermittlung.
 
Der Herausgeber des Bandes, Gernot Waldner, gibt einen Überblick über die Beiträge des Bandes.

Eintritt frei!
3G-Nachweis und FFP2 Maske beim Eintritt in das Museum erforderlich.