Gutes Leben und Soziale Gerechtigkeit – Ilse Arlt

26.02.2013 - 28.06.2013


Ausstellungsfolder

Ilse Arlt (1876 –1960)

Volksökonomin, Pädagogin, Fürsorgewissenschaftlerin, Vertreterin

der Alten Frauenbewegung, Bundesfürsorgerin, Dr.-Karl-Renner-

Preisträgerin ...


gründete 1912 die erste Fürsorgeschule Österreich-
Ungarns, die „Vereinigten Fachkurse für Volkspflege“.
Diese von einem sozial- und bildungsreformerischen
Geist geprägte Ausbildungseinrichtung diente zugleich
als Forschungsstätte. In ihr arbeitete Ilse Arlt gemeinsam
mit ihren Schülerinnen 30 Jahre lang an der wissenschaftlichen
Aufklärung der empirischen Grundlagen gedeihlicher
Lebens- und Haushaltspflege sowie professioneller
Fürsorge- und Wohlfahrtspflege.
Anders als von Arlt erhofft, wurde ihr ökologischer
Forschungsansatz im Verlauf der weiteren Entwicklungen
im Bereich Sozialer Arbeit nicht weiter geführt. So blieb
auch jener Nachlass, welcher vor den Zerstörungen durch
die Nationalsozialisten (1938) gerettet werden konnte,
beinahe ein halbes Jahrhundert unbearbeitet. Erst im Jahr
2008 konnte mit der Bestandsaufnahme und Dokumentation
der „Sammlungen Ilse Arlt“ begonnen werden.

Pressefotos:

Folder zur Ilse Arlt Ausstellung
Download: arlt_folder.jpg